Die Schlussfolgerung des Präsidenten Tschechiens, dass Bosnien und Herzegowina (BuG) «eine terroristische Basis Europas» wird, wundert niemanden. Zur Zeit befindet sich dort frei ein Mensch ohne Staatsangehörigkeit, der ein der bekanntesten Terroristen Tarik Machmud Achmed al Sabach ist. Dies teilte der Experte für die Sicherheit und Terrorismus aus Serbien Dzevad Galijasevic der Belgrader Ausgabe «Abendliche Nachrichten» mit.

«Miloš Zeman hat es nur bestätigt, aber nicht, weil er sich so für Bosnien sorgt, sondern weil Bosnien eine ernste Drohung für die Nachbarn und für die Europäische Union wird. Ähnliche Erklärungen von hochrangigen Personen erscheinen immer öfter. Das ist eine Warnung, dass Bosnien von diesem Weg abkommen muss, die funktionierenden «parallelen Gesellschaften liquidieren», andernfalls wird das Land isoliert werden», sagte Dzevad Galijasevic.

Seinen Worten nach ist Bosnien seit langem eine Anlaufstelle für die Bildung von Terrorzellen.

«In diesem Land existieren bislang 64 Siedlungen. Die Mehrheit der Bewohner sind der Islamischen Gesellschaft beigetreten , 22 weitere funktionieren abgesondert. Aber das sagt man vom religiösen Standpunkt, es gibt keine allgemeine Position der Sicherheitsdienste. Nur in BuG werden etwa 600.000 Menschen von den Diensten als Terroristen betrachtet, die den Terrororganisationen helfen. Neben 100.000 stellen die Grundlage der religiösen Unterstützung des Terrorismus dar», setzt der Experte fort. 

Früher hat der Präsident Tschechiens Miloš Zeman erklärt, dass sich die Terroristen von Nahem Osten nach den Niederlagen in Syrien und Irak in Europa aktiv beschäftigen werden. Offiziell hat Sarajevo solche Annahmen entschlossen abgelehnt.