Die EU-Kommission schließt nicht aus, dass Grenzkontrollen innerhalb der Europäischen Union eingeführt werden. Dies sagte EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos gegenüber der „Passauer Neue Presse“.

„Die Sicherheit der Europäer muss Priorität haben, und wir denken in der Kommission darüber nach, ob die jetzigen Regeln für den Schengen-Raum an die neue Lage angepasst werden müssen“, zitiert der Sender n-tv Avramopoulos.

„Wir müssen unterscheiden zwischen innereuropäischen Kontrollen, die mit der Flüchtlingskrise von 2015/16 zu tun haben, und solchen, die aus Sicherheitsgründen eingeführt werden“, sagte er mit Blick auf die Terroranschläge der vergangenen Jahre. Avramopoulos fügte hinzu, dass er zu Gesprächen mit den Innenministern der Mitgliedstaaten bereit und „für neue Vorschläge offen“ sei.

Bislang konnten EU-Bürger frei im Schengen-Raum reisen. Im Herbst 2015 hatte das Bundesministerium des Inneren allerdings wegen des starken Zustroms von Flüchtlingen vorübergehende Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze eingeführt. Solche Maßnahmen waren dann auch von einigen anderen Staaten im Schengen-Raum getroffen worden.

 

Quelle: Sputnik