Bei schweren Monsun-Regenfällen und Überschwemmungen sind in der indischen Finanzmetropole Mumbai mindestens sechs Menschen umgekommen. Dies teilte Reuters am Mittwoch mit.

Nach Angaben der Agentur, sind zahlreiche Häuser zerstört. An einem einzigen Tag gingen über der Stadt mit 20 Millionen Menschen fast so große Regenmengen nieder wie sonst im gesamten Monat. In zahlreichen Unternehmen aber auch in Tempeln wurden Notquartiere geschaffen. In der Stadt sind unter anderem die zwei größten Börsen des Landes beheimatet. 2005 wurden bei Überschwemmungen mehr als 500 Menschen getötet, die meisten von ihnen den Elendsquartieren. Dort lebt die Hälfte der Einwohner des früheren Bombay.