Rund um das Laternenfest in Halle sind mehr als 40 Strafanzeigen bei der Polizei eingegangen. Es gab mindestens zehn sexuelle Übergriffe auf Frauen und Mädchen. Eine Ermittlungsgruppe soll die Vorfälle vom Wochenende aufklären.

Beim 82. Laternenfest, das am vergangenen Wochenende in Halle stattgefunden hat, musste die Polizei mehrfach einschreiten.

Bereits am Sonntag wurden über 40 Strafanzeigen aufgenommen, darunter wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und sexueller Belästigung. Die Polizei ermittelt derzeit gegen mehr als 20 Personen.

Darüber hinaus gab es am Samstagabend auf der Peißnitzinsel offenbar mehrere sexuelle Übergriffe. Zehn betroffene Frauen hätten sich bei der Polizei gemeldet, hieß es in einer Mitteilung. Die Täter sind bislang nicht identifiziert, sie wurden von den Opfern als «südländisch» beschrieben.

Das Polizeirevier Halle (Saale) hat aufgrund der Geschehnisse eine fünfköpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet. Weitere mögliche Opfer von Straftaten werden gebeten, Anzeige zu erstatten.

 

Quelle: Freie Zeiten