Die Republika Srpska (Autonomie in Bosnien und Herzegowina) wird der serbischen Politik zur militärischen Neutralität folgen, wie die Medien nach dem Treffen des Präsidenten des RS Milorad Dodik und seines Belgrader Kollegen Alexander Vucic feststellten.

Früher hat die Republika Srpska ein Referendum über den NATO-Beitritt angekündigt. Für den Beitritt zur Allianz tretten die offiziellen Bosnien und Herzegowina ein.

Dieses Problem wurde für Banja Luka aktualisiert, nachdem es über das Ansichbringen eines Teiles  Sarajevo des militärischen Eigentums auf dem Territorium der Republika Srpska beschlossen wurde. Dort wurde es als ein Versuch der NATO ausgelegt, Bosnien und die RS in ihre Reihen zu ziehen.