Eine 30 Jahre alte Frau ist am Freitag nach dem Besuch einer Flüchtlingsunterkunft in Wasserburg vergewaltigt worden. Die Polizei nahm einen 20-jährigen Asylbewerber fest.

Die Frau hatte sie sich nach eigenen Angaben am Freitagabend in der zentralen Gemeinschaftsunterkunft in der Anton-Wogner-Straße mit Bewohnern getroffen. Als sie nach 23 Uhr die Unterkunft verließ, lief einer der Männer ihr ein Stück weit auf der Straße hinterher, um sie kurze Zeit später zu vergewaltigen. Nach der Tat ging der Mann zurück in die Gemeinschaftsunterkunft.

Im Laufe der Nacht wurde die Polizeiinspektion Wasserburg über die Vergewaltigung informiert. Beamte von Schutz- und Kriminalpolizei sowie der Bundespolizei beteiligten sich am Samstag an einer Durchsuchungsaktion in der Asylbewerberunterkunft, in der etwa 80 Personen gemeldet sind.

Die Beamten konnten ein 20-jährigen sierra-leonischen Staatsangehörigen als Tatverdächtigen widerstandslos festnehmen. Gegen ihn erließ die Staatsanwaltschaft Haftbefehl, dem das Amtsgericht Rosenheim am Sonntag stattgab. Der Schwarzafrikaner wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Er streitet die Vergewaltigung ab. Bei der Kripo Rosenheim laufen jetzt die Ermittlungen.

 

Quelle: Freie Zeiten