Die südkoreanischen Geheimdienste halten es für möglich, dass Nordkorea einen neuen Test mit einer Interkontinentalrakete plant. Eine solche Rakete soll ihren Erkenntnissen nach zur westlichen Küste Nordkoreas verlegt worden sein. Das hat am Dienstag die Zeitung „Asia Business Daily“ gemeldet.

Nach Angaben von „Asia Business Daily“, die sich auf die Geheimdienste beruft, war diese Rakete am 4. September verlegt worden, am Tag nach dem sechsten Raketentest. Der neue Raketenabschuss könne anlässlich des Jahrestages der Gründung von Nordkorea, der am 9. September gefeiert wird, erfolgen.

Nordkorea hat am 3. September einen erfolgreichen Test eines Wasserstoff-Sprengkopfes gemeldet. Die Live-Übertragung des nordkoreanischen Fernsehens haben auch der südkoreanische YTN und der japanische NHK gesendet. Der Sprengkopf ist danach für die interkontinentalen ballistischen Raketen bestimmt. Bei dem Test, der erfolgreich durchgeführt worden sei, soll kein Austritt radioaktiver Stoffe registriert worden sein.

 

Quelle: Sputnik