Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat in einem Telefongespräch mit dem US-Außenminister Rex Tillerson am Dienstag die Krise auf der koreanischen Halbinsel besprochen.

Lawrow hat in dem Gespräch geäußert, dass in dieser Situation eine diplomatische Regelung gefunden werden müsse.

Die entsprechende Erklärung wurde am Dienstag auf der Webseite des russischen Außenministeriums veröffentlicht.

„Lawrow sprach sich gegen die Eskalation der militärischen Spannung in Nordostasien aus. Er sagte, dass in der Situation auf der koreanischen Halbinsel die Wahl zugunsten einer diplomatischen Regelung getroffen werden müsse“, teilt das Außenministerium in Moskau mit.

Lawrow habe auch die USA aufgerufen, sich zurückzuhalten und den Emotionen nicht nachzugeben.

Der Außenminister erklärte, dass Russland bereit sei, den amerikanischen Entschließungsentwurf des UN-Sicherheitsrates ausgehend von seiner Position zu betrachten und wies darauf hin, dass bei der Reaktion der internationalen Gemeinschaft eine militärische Lösung des Problems vermieden werden müsse.
Die Diplomaten haben auch über das US-Vorgehen gegen russische diplomatische Objekte in den USA gesprochen. Lawrow bezeichnete es als „gröbste Verletzung von internationalen Rechtsnormen“.

Der Minister habe sich auf die Erklärung des russischen Präsidenten Wladimir Putin in der Pressekonferenz beim BRICS-Gipfel in China berufen, Gerichtsverfahren in Bezug auf die rechtswidrigen Handlungen von Washington einzubeziehen.

 

Quelle: Sputnik

 

 

Метки по теме: ;