Nach dem für Langeweile sorgenden TV-Duell zwischen der noch amtierenden CDU-Kanzlerin Angela Merkel und ihrem Herausforderer Martin Schulz (SPD) trafen im „TV-Fünfkampf“ die Vertreter der kleineren Parteien – Grüne, FDP, CSU, Linkspartei und AfD – aufeinander. Dabei waren Cem Özdemir (Grüne), Sahra Wagenknecht (Linke), Christian Lindner (FDP), Joachim Herrmann (CSU) und Alice Weidel (AfD) geladen. Alice Weidel, Spitzenkandidatin der AfD, brachte im Rahmen ihrer Redebeiträge eine Obergrenze von 10.000 Asylbewerberin ins Spiel. „Beim subsidiären Schutz, da müssen wir über eine Obergrenze nachdenken, die vielleicht in einer Größenordnung von 10.000 anzudenken wäre“, sagte Weidel.

Die CSU hält dagegen weiterhin an ihrer Obergrenze von 200.000 fest, die Angela Merkel aber strikt ablehnt.

 

Quelle: Zuerst