Die russischen Militärs zusammen mit den mongolischen Soldaten nehmen an den Übungen „Selenga 2017“ in der Wüste Gobi teil.

Die gemeinsamen Militärübungen „Selenga“ erfolgen erstmals unter den harten Klimabedingungen der Wüste Gobi. Die Militärs führen das gemeinsame Geländemanöver mit dem Ziel durch, illegale bewaffnete Gruppen aufzuspüren und zu vernichten.

Die Übungen der russischen und mongolischen Militärs „Selenga“ finden insgesamt zum zehnten Mal statt. Sie sind nach dem Fluss Selenga benannt, der in der Mongolei entspringt und nach Russland fließt. In diesem Jahr beteiligen sich daran mehr als 1000 Soldaten sowie 200 Einheiten der Militärtechnik.