Russlands Außenminister Sergej Lawrow zeigt sich zuversichtlich, dass sich die syrische Opposition bei den Genfer Friedensgesprächen zu einer Delegation zusammenschließen wird, und unterstützt Riads diesbezügliche Bemühungen.

„Wie ich bereits gesagt habe, unterstützen wir aktiv Saudi-Arabiens Anstrengungen zur Vereinigung der Oppositionellen zu einer Delegation. Zumal die Plattform, auf deren Basis diese Fusion erfolgen soll, im Grunde genommen in der Resolution 2254 definiert ist, in der sowohl die Riad-, die Kairo- und die Moskauer Gruppe als obligatorische Komponente für Gespräche aufseiten der Opposition erwähnt werden“, sagte Lawrow am Sonntag in Dschidda am Rande des Treffens mit seinem saudischen Amtskollegen Adel al-Dschubeir.

Darüber hinaus werde in dem Dokument die Tatsache genannt, dass nur die Syrer selbst über das Schicksal ihres Landes entscheiden könnten.
Laut Lawrow sind sich Moskau und Riad darin einig, dass sie nach der Vereinigung der Opposition zu einer Delegation diese dazu bewegen müssten, eine einheitliche Plattform zu erarbeiten, damit alle Syrer den Weg zur Konfliktlösung vereinbaren könnten.

Der bewaffnete Konflikt in Syrien dauert seit März 2011 an. Die Syrien-Friedensgespräche werden in Astana und in Genf durchgeführt.

 

Quelle: Sputnik