In Australien findet an diesem Dienstag eine Volksbefragung darüber statt, ob die Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare erlaubt werden soll. Etwa 16 Millionen wahlberechtigte Bürger können dazu per Brief ihre Meinung äußern. Das Ergebnis der «Briefwahl» soll Mitte November bekanntgegeben werden. Es ist allerdings für den Gesetzgeber nicht bindend. Das letzte Wort über die so genannte Ehe für alle hat das Parlament.

Die Frage an die australischen Wähler lautet nun: «Soll das Gesetz geändert werden, damit gleichgeschlechtliche Paare heiraten können?» Die Kosten der Befragung werden auf umgerechnet 80 Millionen Euro beziffert. Die Opposition hält das für vollkommen überflüssig und auch für zu teuer. Außerdem blockiert sie die Pläne des konservativen Premierministers Malcolm Turnbull für eine richtige Volksabstimmung, obwohl sie eigentlich dafür ist, dass Frau und Frau sowie Mann und Mann heiraten dürfen.

 

Quelle: RT