Ankara hat laut dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan die erste Anzahlung für die russischen S-400-Luftabwehrsysteme geleistet. Das berichtet die türkische Zeitung „Hürriyet“.

„Unsere Freunde haben bereits den (Vertrag zum Kauf – Anm. d. Red.) von S-400 unterzeichnet“, sagte Erdogan nach dem Ankunft aus Kasachstan gegenüber Journalisten. „Soweit ich weiß, wurde bereits die erste Anzahlung geleistet. Sowohl ich als auch Herr Putin sind auf diese Frage entschlossen eingespielt.“

Zuvor hatte die Zeitung „Hürriyet Daily News“ unter Berufung auf den Pressesprecher des türkischen Präsidenten, Ibrahim Kalin, berichtet, dass Moskau sich bereit erklärt habe, auch die Technologie zur Herstellung von Flugabwehrraketenkomplexen S-400 „Triumph“ an Ankara zu übergeben.
Das S-400-System (Nato-Code SA-21 Growler) ist mit einer Reichweite von 400 Kilometern gegen alle Typen von Flugzeugen über Drohnen bis zu Marschflugkörpern wirksam und kann auch taktische Raketen abfangen. Selbst Tarnkappenflugzeuge (Stealth) haben dagegen keine Chance. Jedes System kann gleichzeitig 36 Ziele in bis zu 27 Kilometern Höhe mit insgesamt 72 Raketen beschießen. Das System ist kompatibel für vier Raketentypen, die sich in Gewicht und Reichweite unterscheiden.

 

Quelle: Sputnik