Eigentlich hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die Rente mit 70 kategorisch ausgeschlossen – so die Wahlkampfrhetorik. Doch scheinbar gibt es dazu auch andere Ansichten in ihrer Partei. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) möchte – allerdings erst nach dem Wahlkampf – eine Debatte über die Anhebung des Rentenalters. „Es entspricht einer gewissen Denknotwendigkeit, daß bei weiterhin steigendem Lebensalter die Altersgrenze in der Rentenversicherung nicht für alle Zeiten festgemauert stehen bleiben kann“, äußerte er gegenüber der „Rheinischen Post“.

Das gerade dieser Punkt im Wahlprogramm der CDU, das für die Jahre von 2019 bis 2030 konzipiert wurde, nicht enthalten ist, scheint Schäuble nicht zu stören. „Wenn man nach der Wahl eine Kommission einsetzt, sollte diese über alle relevanten Fragen nachdenken dürfen“, meint der Finanzminister.

 

Quelle: Zuerst