Saudische Sicherheitsbehörden haben eine Attacke auf das Verteidigungsministerium in Riad verhindert, die Anhänger der Terrormiliz «Islamischer Staat» verüben wollten. Das teilte die staatliche Nachrichtenagentur SPA mit Verweis auf eine offizielle Informationsquelle mit.

Den Behörden zufolge wollten die Terroristen ein Selbstmordattentat auf zwei Gebäude des Ministeriums begehen. Zwei mutmaßliche Täter wurden festgenommen, bevor sie ihr Vorhaben verwirklichen konnten. Nach vorläufigen Angaben sind sie jemenitische Staatsbürger. Bei ihnen wurden zwei Sprengstoffgürtel, neun selbstgemachte Handgranaten sowie Feuer- und Nichtfeuerwaffen beschlagnahmt. Der Informationsquelle zufolge verdächtigen die Sicherheitsdienste mehrere weitere Personen der Mitwisserschaft, darunter saudische Staatsbürger sowie Ausländer, die «im Interesse fremder Staaten und gegen die Sicherheit des Königreiches handelten». Die Behörden nahmen auch sie fest.

 

Quelle: RT