Die vier zusätzlichen Raketenabwehrsysteme THAAD, die auf dem US-Stützpunkt Seongju in Südkorea aufgestellt wurden, sind in Bereitschaft versetzt worden. Das berichtet der südkoreanische TV-Sender KBS am Mittwoch unter Berufung auf militärische Quellen.

Die zusätzlichen Startanlagen seien am Dienstag an die Radare angeschlossen und in Betrieb genommen worden, so der Sender. Der erste Teil der US-amerikanischen THAAD-Systeme war im Frühjahr nach Südkorea verlegt worden.

Am Vortag hatte China die US-Raketenabwehrsysteme in Südkorea als eine Gefahr für die Sicherheit in der Region bezeichnet.

Zuvor hatte die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf das Verteidigungsministerium des Landes berichtet, vor dem Hintergrund des nordkoreanischen Atomtests würden vier zusätzliche Raketenabwehrsysteme THAAD auf einem US-Stützpunkt in Südkorea aufgestellt.

Der russische Vize-Außenminister Sergej Rjabkow hatte daraufhin gewarnt, dass Russland zu militärischen Gegenmaßnahmen gezwungen sein könnte, um ein Gegengewichts zu den US-Raketenabwehrsystemen in Südkorea zu schaffen.

Im vergangenen Jahr hatte Seoul beschlossen, das US-amerikanische Raketenabwehrsystem THAAD im Land zu stationieren. Dieses soll Kurz- und Mittelstreckenraketen in großen Höhen abfangen. Seine Reichweite beträgt knapp 200 Kilometer. Das System soll nordkoreanische Raketen effektiv abfangen können.

China und Russland treten gemeinsam gegen die THAAD-Stationierung in Südkorea auf.

 

Quelle: Sputnik