Der russische Außenminister Sergej Lawrow und Bundesaußenminister Sigmar Gabriel haben am Mittwoch in einem Telefongespräch die akuten Probleme der internationalen Tagesordnung erörtert, unter anderem die Nordkorea-Krise und die Lage im Donbass.

Beide Minister hätten Nordkoreas Atom-Aktivität entschlossen verurteilt und die Notwendigkeit betont, die Krise auf der koreanischen Halbinsel mit politischen und diplomatischen Mitteln zu lösen, heißt es in einer Pressemittteilung auf der Webseite des russischen Außenministeriums.
Lawrow und Gabriel hätten auch Russlands Initiative zur Entsendung einer UN-Mission in den Donbass für die Unterstützung der dortigen OSZE-Beobachter sowie die Regelung der Krise in Syrien besprochen.

Zuvor hatte sich der russische Präsident Wladimir Putin in einem Telefongespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel bereit erklärt, ihre Vorschläge zur künftigen UN-Mission im Donbass im entsprechenden russischen Resolutionsentwurf zu berücksichtigen. Beide Staatschefs hatten auch die jüngsten Raketentests Nordkoreas verurteilt.

 

Quelle: Sputnik