Eine humanitäre Aktion ist in den syrischen Provinzen Homs und Kuneitra durchgeführt worden. Dies teilte das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien mit.

„Eine humanitäre Aktion ist in Homs durchgeführt worden. Die Einwohner von Deir-Baalba (Provinz Homs) haben 420 Hilfspakete mit solchen Lebensmitteln wie Mehl, Tee und Dosenfleisch bekommen. Die Mitglieder des Ausschusses für nationale Versöhnung haben gemeinsam mit dem Gouverneur der Provinz Kuneitra und Offizieren des Versöhnungszentrums die dem Beginn des neuen Schulljahres gewidmete Aktion in Jaba (Provinz Kuneitra) organisiert. Die Schule „Manal al-Er“ hat mehr als 100 Schulmappen mit Schulsachen erhalten“, heißt es in der Mitteilung.

Schulen einiger russischer Städte nahmen ebenso an der humanitären Aktion teil, wofür sich die Schulleitung von „Manal al-Er“ bedankte.
Zuvor hat Russland Lebensmittel in die syrische Stadt Kusseir im Südwesten der Provinz Homs bringen lassen. Der Grund dafür war die elende humanitäre Situation, die Lage an der Grenze der Deeskalationszone und die multikonfessionelle Bevölkerung der Stadt.

 

Quelle: Sputnik