Die südkoreanische Regierung will die humanitäre Hilfe internationaler Organisationen für Nordkorea durch acht Millionen Dollar unterstützen. Das berichtet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.

Wenn sich die südkoreanische Regierung für diesen Plan entscheide, würde das Land 4,5 Millionen US-Dollar für ein Ernährungsprojekt des World Food Programs für Kinder und Schwangere und 3,5 Millionen US-Dollar für ein Projekt von UNICEF zur Lieferung von Medikamenten an Kinder zahlen.
Details wie die Zeitfristen werden laut der Nachrichtenagentur unter Berücksichtigung der innerkoreanischen Situation beschlossen.

Diese Hilfeleistung wird die erste Nordkorea-Hilfe nach dem Amtsantritt von Präsident Moon Jae-in in Seoul.

 

Quelle: Sputnik