Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat am Freitag beim Forum „Jaltaer europäische Strategie“ in Kiew die Bildung einer internationalen „Gruppe der Freunde der Krim-Deokkupation“ initiiert. Das berichtet der TV-Sender „112 Ukraina“.

„Wir genießen eine koordinierte Unterstützung unserer Partner in der ganzen Welt. Ich möchte heute die Idee zur Bildung einer internationalen ‚Gruppe der Freunde der Krim-Deokkupation‘ vorschlagen, um gemeinsame Handlungen koordinieren zu können“, sagte Poroschenko.

Er will seine Initiative nach eigenen Angaben bei der Sitzung der UN-Vollversammlung in New York vorstellen.

Die jährliche Tagung der UN-Vollversammlung hatte am 12. September in New York begonnen.
Die Behörden in Kiew erkennen das auf der Krim am 16. März 2014 durchgeführte Referendum über die Wiedervereinigung mit Russland und die nachfolgende Eingliederung der Halbinsel in den Bestand der Russischen Föderation nicht an und betrachten die Krim weiterhin als einen Bestandteil der Ukraine. Die Regierung in Kiew hält die Krim weiter für ein ukrainisches, zeitweilig „okkupiertes Territorium“. Ausländer und Personen ohne Staatsbürgerschaft dürfen die Krim laut den ukrainischen Gesetzen nur mit einer speziellen Erlaubnis über Grenzkontrollpunkte besuchen.

 

Quelle: Sputnik