Moskau hat nicht zum strategischen Ziel, sich in Syrien zu befestigen, wie der Syrien-Beauftragte des russischen Präsidenten und Leiter der russischen Delegation bei den Syrien-Verhandlungen in Astana, Alexander Lawrentjew, in einem Interview mit dem russischen Fernsehen sagte.

„Ich möchte noch einmal betonen: (…) Wir verfolgen nicht irgendwelche strategischen Ziele, die darin bestünden, uns in diesem Raum (Syrien) zu befestigen. Unser Ziel ist der Kampf gegen den internationalen Terrorismus, der für die russischen nationalen Interessen eine Bedrohung darstellt“, so Lawrentjew.

In Syrien tobt seit März 2011 ein bewaffneter Konflikt zwischen Regierungstruppen, dem dschihadistischen „Islamischen Staat“ und militanten, bewaffneten Oppositionsgruppen. Seither sind nach UN-Angaben mehr als 220.000 Menschen getötet worden.
Die Verhandlungen über die Syrien-Regelung werden in Genf und in der kasachischen Hauptstadt Astana geführt. Am Mittwoch hatte die sechste Gesprächsrunde in Astana begonnen.

 

Quelle: Sputnik