Die britischen Hoffnungen auf einen schnellen Durchbruch in den Brexit-Verhandlungen scheinen sich nicht zu erfüllen. Dies teilte Reuters  mit.

Laut der Agentur  beklagten mehrere EU-Regierungen auf dem informellen EU-Gipfel in Tallinn am Freitag mangelnde Fortschritte.

“Ohne ein Wunder wird es nicht genügend Fortschritte bis Oktober geben”, erklärte  EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Es wird berichtet, dass die britische Regierungeigentlich erreichen wollte, dass der EU-Gipfel am 19. und 20. Oktober beschließt, parallel zu den Austrittsverhandlungen auch über die künftigen Beziehungen zwischen EU und Großbritannien zu sprechen.