Laut Medienberichten wurden über acht Hundert Menschen infolge der grausamen Angriffen der Polizei in Katalonien beim Unabhängigkeitsreferendum verletzt.

Für die Unabhängigkeit hätten sich gut 90 Prozent der Wähler ausgesprochen, teilte der Sprecher der Regionalregierung Jordi Turull in der Nacht zum Montag mit.

 „Wir haben das Recht gewonnen, einen unabhängigen Staat zu haben“, sagte Kataloniens Regierungschef Carles Puigdemont.

Die Zentralregierung Spaniens will nicht die Ergebnisse des Referendums anerkennen. Der Ministerpräsident Mariano Rajoy  nannte die Abstimmung eine Inszenierung.

„Es hat in Katalonien kein Referendum gegeben“, sagte der konservative Politiker. 

So versuchte die Regierung Spaniens mit allen Kräften, das Referendum zu verhindern, darum wurde Polizei zur Stelle entsandt, die gewaltsam die Bürger angriff.

Lesen Sie auch: Katalonien: Friedliche Wähler singen und dann werden gewaltsam von Polizei angegriffen — Video

Lesen Sie auch:  Spanien: Katalonien im Chaos. In Madrid singen Faschisten — Video