Das Büro für Demokratie, Menschenrechte und Arbeit im US-Außenministerium stellt 1,5 Millionen Dollar für die Förderung der Rechtsstaatlichkeit, Zivilgesellschaft und Redefreiheit in China bereit. Dies geht aus dem Dokument hervor, das auf der Seite der Förderprogramme der US-Regierung veröffentlicht wurde.

Derzeit suche die Behörde nach Auftragnehmern, die „neue kreative Ansätze“ bieten können. Es gehe dabei um Projekte, die auf Dauer direkt „zur Stärkung der Sicherheit und Stabilität sowie zum Schutz von US-Interessen in der Region“ beitragen würden, heißt es im Dokument.

Dabei würden Vorschläge bevorzugt, die neue effektive Herangehensweisen an die Förderung von Menschenrechten in China beinhalten. „Die Projekte sollen eine unverzügliche Erzielung des Ergebnisses voraussetzen sowie zur Förderung von Menschenrechten auf Dauer beitragen“, so das Dokument.

 

Quelle: Sputnik