Frankfurt am Main. Drei Männer sollen am Montag mit mindestens einem Luftgewehr in Frankfurt am Main auf einen mit rund 400 Personen gefüllten ICE, der sich auf dem Weg von München nach Essen befand, geschossen haben. Dabei wurden mehrere Scheiben beschädigt, verletzt wurde laut Bundespolizei in Frankfurt aber zum Glück keiner der Reisenden.

Die Bahnreisenden mußten den Zug bereits im Fernbahnhof Frankfurt-Flughafen verlassen und auf andere Züge umsteigen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Anschlags, die Täter sollen gegen 15.30 Uhr aus einem Waldstück zwischen dem Bahnhof Frankfurt-Louisa und der Station Frankfurt-Stadion geschossen haben.

 

Quelle: Zuerst