In Syrien sind bei einem Angriff der russischen Luftstreitkräfte zwölf Feldkommandeure der Terrorgruppierung Al-Nusra ausgeschaltet worden. Dies teilt das Verteidigungsministerium in Moskau am Mittwoch mit.

„Bei einem Sondereinsatz des russischen Verteidigungsministeriums ist die Führung der internationalen Terrorgruppierung Dschebhat an-Nusra (die Al-Nusra-Front – Anm. d. Red.) vernichtet worden“, sagte der Sprecher der Behörde Igor Konaschenkow.

Zudem sei infolge des russischen Luftschlags der Anführer der Terrorgruppierung Abu Muhammed al-Dschuljani schwer verletzt worden.

„Infolge des Luftangriffs hat der Chef von Dschabhat al-Nusra mehrere Splitterverletzungen erlitten und einen Arm verloren. Nach Informationen verschiedener unabhängiger Quellen ist er in einem kritischen Zustand“, so der Sprecher weiter.

Auch interessant: Armee Iraks befreit drei Siedlugen innerhalb der letzten 48 Stunden

 

Quelle: Sputnik