Rund 6,2 Millionen Besucher verzeichnete das Münchner Oktoberfest dieses Jahr, 600.000 mehr als im Jahr 2016. Aussteller, Gäste und auch die Festleitung seien zufrieden mit dem Verlauf gewesen. Ein Teil der polizeilichen Statistik trübt leider diese Erfolgsbilanz. Die Zahl der Drogendelikte stieg ebenso an, wie die Zahl der Maßkrugschlägereien und der Trunkenheitsfahrten. Besorgniserregend: die Sexualdelikte verdoppelten sich beinahe auf 67 Fälle.

„Die Beamten konnten oft einschreiten, bevor Schlimmeres geschah – etwa, wenn sich Männer an betrunkene Frauen heranmachten, die auf dem Hügel hinter den Zelten schliefen“, berichtet muenchen.tv.

 

Quelle: Zuerst