Das Verfassungsgericht Spaniens hat am Donnerstag eine für Montag geplante Parlamentssitzung Kataloniens verboten. In dieser Sitzung wollten die katalanischen Behörden möglicherweise die Unabhängigkeit der Region ausrufen. Dies meldeten spanische Medien unter Berufung auf Justizkreise.

Die Spannung zwischen Madrid und Barcelona hält an. Das spanische Verfassungsgericht hat eine für Montag geplante Parlamentssitzung Kataloniens verboten. Zuvor war berichtet worden, dass die Parteien der Koalitionsregierung Kataloniens die Unabhängigkeit der Region ausrufen würden.

Am 1. Oktober hatten nach Angaben der katalanischen Behörden in einem Referendum 90 Prozent der Wähler für eine Unabhängigkeit von Spanien gestimmt. Von Madrid war dieses Referendum ebenso untersagt worden. Zahlreiche Wahllokale wurden von der spanischen Polizei geschlossen und viele Stimmzettel beschlagnahmt.

 

Quelle: Sputnik