Das Pentagon hat eine Meinung ausgesprochen, dass die gemeinsamen Handlungen Syriens und Russlands zur vollen Vernichtung der Terrormiliz «Islamischer Staat» (IS, auch Daesch) kaum bringen werden. Dies teilte die Bundesnachrichtenagentur FAN am Samstag mit.

Der offizielle Vertreter des Pentagons Eric Pechon meint, dass sogar der Verlust von den IS-Kämpfern des größten Teils der von ihnen okkupierten Territorien sie nicht stören wird, die gefährlichen Diversionsversuche zu unternehmen.

Auch interessant: Syrien: Luftwaffe Russlands vernichtet 60 ausländische Kämpfer südlich von Deir ez-Zor