Die von den USA geführte Anti-IS-Koalition hat versprochen, keine ausländische IS-Kämpfer aus der belagerten Terroristenhochburg Rakka freizulassen, wie der Sprecher der Koalition, Ryan Dilon, in einem Interview für den TV-Sender Sky News Arabia mitgeteilt hat.

„Der einzige Weg ist für sie, sich zu ergeben“, sagte Dilon.

Zugleich bestätigte er, 275 syrische IS-Kämpfer nach der Vereinbarung der Stammesältesten Syriens entlassen zu haben. Laut Dilon wurde dies bereits in anderen vom IS befreiten Gebieten praktiziert – insbesondere in Mossul.

Zuvor hatten die arabisch-kurdischen Einheiten der Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) erklärt, nach Evakuierung der Zivilisten und Ergebung von 275 IS-Kämpfern den entscheidenden Sturm auf Rakka gegen die Positionen des „Islamischen Staates» zu beginnen.

Nach den Angaben des SDF-Kommandos befinden sich derzeit 90 Prozent des Territoriums der Stadt unter Kontrolle der SDF-Einheiten.

 

Quelle: Sputnik