Im Verlauf des Treffens mit dem Botschafter Russlands Alexander Tschepurin besprach der Präsident Serbiens Aleksandar Vučićdie Erweiterung der Zusammenarbeit zwischen zwei Ländern. Dies teilte das Presseamt des Staatsoberhauptes am Dienstag mit.

Wucic und Tschepurin sind ihre Zufriedenheit mit der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Russland und Serbien in diesem Jahr geäußert. Wie es bekannt wurde, hat sich Serbien an die antirussischen Sanktionen nicht angeschlossen, und setzt den Handel, insbesondere von der landwirtschaftlichen Produktion mit Russland an.

Die Rede war auch von der militär-technischen Zusammenarbeit, in der einer der Schlüsselpunkte die neuliche Übergabe seitens Russland sechs Kampfflugzeuge MiG-29 wurde.  Der serbische Präsident meint, dass dieses Ereignis einen großen Beitrag für den Schutz der Stabilität in der Region und den Frieden auf dem Balkan sei.