Ärzte und Pfleger dringen auf Reformen im Gesundheitssystem durch die künftige Bundesregierung. Der Präsident des Deutschen Pflegerates, Franz Wagner, sagt, in der Pflege seien bessere Arbeitsbedingungen, eine bessere Bezahlung, mehr Eigenverantwortung und mehr Mitarbeiter notwendig.

Unmittelbar vor dem Start der Sondierungsgespräche haben Pflegekräfte und Ärzteschaft schnelle Reformschritte im Gesundheitssystem gefordert.

„Wir nehmen die Bundeskanzlerin in die Pflicht, ihre Versprechungen vor der Bundestagswahl jetzt in Taten umzusetzen – schnell und spürbar“, sagte der Präsident des Pflegerates Franz Wagner der „Bild“ (Mittwoch).

„Wir brauchen für die Pflege bessere Arbeitsbedingungen, eine bessere Bezahlung, mehr Eigenverantwortung und mehr Mitarbeiter. Das Thema Pflege muss zur `Chefinnensache` werden.“ „Sofortmaßnahmen im Kampf gegen den Ärztemangel“ forderte Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery.

Um mehr Ärzte in die Versorgung zu bringen müssten mindestens 1.000 Studienplätze zusätzlich geschaffen werden. Neue Konzepte seien darüber hinaus erforderlich, um die Zusammenarbeit von Kliniken und Praxen zu fördern.

„Dazu gehört auch ein gesonderter Finanzierungstopf, um mehr Personal und moderne, digitale Strukturen in den Ambulanzen und Praxen zu bezahlen“, sagte Montgomery der „Bild“. 

 

Quelle: Epochtimes