In Belgrad findet das Jugendforum «die Aktuellen Probleme der euroasiatischen Sicherheit» heute statt, das von dem Sekretariat der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit und dem Verteidigungsministerium der Republika Srpska organisiert wurde.

Kurz vor den grandiosen Feierlichkeiten des Tages der Befreiung der serbischen Hauptstadt, an denen auch der Verteidigungsminister Russlands Sergei Schoigu teilnehmen wird, werden die serbischen und russischen Offiziere, Politologen, sowie Kadetten, ihre Erfahrungen in der Sphäre der Überwindung der modernen Drohungen, unter denen auch der internationale Terrorismus austauschen.

Der Minister der Verteidigung Alexander Wulin betonte, dass das Land die militärische Neutralität unterstützt.

«Aber es bedeutet nicht, dass wir keinen Begriff für «Übel» haben. Wir sehen das Übel im Terrorismus, im Hass, und wir immer gegen das Übel», erklärte der Minister. 

Der Generalsekretär der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit Jurij Chatschaturow begrüßte die Teilnehmer und erklärte:  «Wir nähern uns dem Zentrum Europas».