Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat in einem Brief an den spanischen Premierminister Mariano Rajoy die Bedingungen für die Erklärung der Unabhängkeit Kataloniens genannt.

Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat die ultimative Forderung der spanischen Regierung zur Beendigung aller Abspaltungsbestrebungen nicht befolgt. In seinem Brief erklärte er, dass die Einstellung zur Erklärung der Unabhängigkeit der autonomen Gemeinschaft von Spanien „in Kraft bleibt“.

Falls die Regierung den Dialog stören und weiter Druck ausüben werde, könne das Parlament Kataloniens, wenn es dies für notwendig halte, mit der Abstimmung über die formale Unabhängigkeitsdeklaration beginnen, über die am 10. Oktober nicht abgestimmt worden sei.

Am 1. Oktober hatten nach katalanischen Angaben 90 Prozent der Wähler in einer Volksabstimmung für die Unabhängigkeit von Spanien gestimmt. Von Madrid war das Referendum untersagt worden. Zahlreiche Wahllokale wurden von der spanischen Polizei geschlossen und viele Stimmzettel beschlagnahmt. Viele Gegner einer Abtrennung hatten nicht teilgenommen, die Wahlbeteiligung kam nur auf 43 Prozent.

 

Quelle: Sputnik