Die Tests der ersten russischen Drohne „Aist“ („Storch“) mit Sonnenbatterien können laut dem Raumfahrtunternehmen NPO „Lawotschkin“ bis zum Jahresende abgeschlossen werden. Das berichtet die russische Zeitung „Iswestija“. Die Drohne kann besonders hoch fliegen.

Die russische Drohne LA-252 „Aist“ kann sich den Informationen zufolge dank der an den Flügeloberflächen angebrachten Sonnenbatterien ein Jahr lang in der Luft halten. Sie soll in der Stratosphäre fliegen, die eine Höhe von 15 bis 50 Kilometern über der Erde hat.

Der Generaldirektor des Raumfahrtunternehmens, Sergej Lemeschewskij, verwies darauf, dass die im Zeitraum vom Juli bis September 2017 durchgeführten Tests das Leistungssoll des neuen Fluggeräts bestätigt hätten. Eine Ausnahme sei die Flughöhe gewesen. Für die Tests der Flughöhe in der Stratosphäre, werden laut Lemeschewskij eine spezielle Zulassung und eine Genehmigung von lokalen Luftfahrtbehörden benötigt.

Derzeit werden dem Bericht nach die notwendigen Dokumente gesammelt. Der Testflug solle voraussichtlich im November oder Dezember am Flughafen Kubanj stattfinden.

 

Quelle: Sputnik