Laut Angaben der Zeitung The Times, ist der Kanzler Deutschlands davon beunruhigt, dass sich die britische Premierministerin Theresa May beim Chef der Eurokommission Jean-Claude Juncker wegen der Brexit-Verhandlungen «beklagt».

«Anfang dieser Woche trafen sich May und Juncker wieder zu einem Abendessen, diesmal in Brüssel. Doch nun war alles ganz anders. May trumpfte nicht auf, sie flehte um Hilfe. Sie redete darüber, welches Risiko sie eingegangen war, als sie kürzlich den harten Brexit-Kurs aufgegeben und um eine Übergangsphase von zwei Jahren gebeten hatte, in der alles beim Alten bleiben soll», wie «Frankfurter Allgemeine Zeitung» berichtete. Laut Ausgabe erschien Theresa May dem Kommissionspräsidenten ängstlich, verzagt und mutlos. «Eine Frau, die kaum noch jemandem traut, aber auch nicht zu einem Befreiungsschlag bereit ist».

Merkel hat ihre Enttäuschung in Zusammenhang mit den gebremsten Verhandlungen für Breksit geäußert, aber benachrichtigte, dass solche persönlichen «Klagen» von May dazu bringen können, dass die Verhandlungen ganz umstürzen werden.

Die Zeitung «The Times» schreibt: «Angela Merkel ist außer sich vor Wut wegen dieser Mitteilungen. Sie will Theresa May in der Mitte der Brexit-Verhandlungen ersetzen.

Andererseits, erklärte Junker, dass die Verhandlungen «ausgezeichnet» durchgeführt werden.

«Ich bin wirklich schockiert, was in der deutschen Presse geschrieben wurde, und von der britischen Presse wiederholt», erklärte er.