Bei einer Razzia hat die Berliner Polizei im Umfeld eines mutmaßlichen Islamisten in der Nacht zum Mittwoch Waffen und große Mengen Munition beschlagnahmt und den Verdächtigen festgenommen. Dies teilte die Ausgabe «Der Tagesspiegel» unter Berufung auf die Polizei am Mittwoch mit.

Es habe Anlass zur Besorgnis gegeben, dass die Waffen «für Anschläge genutzt werden könnten», ohne dass «bislang Erkenntnisse für ein konkretes Anschlagsvorhaben vorliegen», erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft.

Der Razzia waren demnach mehrmonatige Ermittlungen gegen den 40-jährigen deutschen Staatsangehörigen vorausgegangen, der im Verdacht stehe, dem islamistischen Umfeld anzugehören.

Es wird berichtet, dass Waffen, Waffenteile und große Mengen Munition hierbei beschlagnahmt wurden.