In Montenegro wurde eine Massenprozession durchgeführt, die dem zweiten Jahrestag der grausamen Vertreibung der Demonstranten gewidmet ist, die sich versammelt haben, ihren Protest gegen den NATO-Beitritt  des Landes  zu äußern. Dann am 24. Oktober 2015 verwendete die Polizei nach dem Befehl der Behörden die Knüppel und Tränengas gegen die Teilnehmer der Aktion.

«Mitarbeiter der speziellen antiterroristischen Gliederung griffen mich dreimal an, erinnerte sich der Chefredakteur des lokalen Portals IN4S Gojko Raitschewitsch. Die Journalisten unserer Webseite wurden angegriffen. MWir konnte nicht, unsere Arbeit zu erfüllen. Innerhalb einer Nacht wurde unsere Webseite zehnmal von Hacker angegriffen.

Zuvor wurde berichtet, dass die Proteste in Montenegro gegen NATO-Beitritt, der von den Behörden eingeplant wurde,  seit 2015 dauerten.