Der irakische Premierminister Haider al-Abadi hat befohlen, die Operation zur Befreiung der Städte Rawa und Al-Qa’im von den Kämpfern der Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh) zu starten. Dies berichtet der TV-Sender Rudaw.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP gelten diese zwei Städte als die letzten Hochburgen von IS-Terroristen im Irak.

Zuvor hatte Al-Abadi den Beginn der Operation zur Befreiung der letzten unter der IS-Kontrolle stehenden Gebiete der westlichen Provinz Anbar sowie des Hauptstabs des IS in der nördlichen Provinz Kirkuk, der Stadt al-Hawidscha, bekannt gegeben.

Im Rahmen des Einsatzes wurden insgesamt 98 Dörfer befreit. Die irakische Armee konnte die Autobahn Tikrit-Kirkuk unter ihre Kontrolle bringen und die Terroristen aus zwei Flughäfen vertreiben. Zudem sollen 192 Kämpfer getötet, 13 verminte Fahrzeuge und andere gegnerische Technik entschärft worden sein.

 

Quelle: Sputnik