Polizeieinsatz am Mittwochabend am Salzburger Hauptbahnhof: Mehrere Pakistani im Alter zwischen 21 und 31 Jahren waren zunächst heftig in Streit geraten, ehe die Auseinandersetzung in Handgreiflichkeiten gipfelte. Die Männer ließen dabei die Fäuste sprechen und schlugen auch mit Gürteln aufeinander ein.

Zeugen der wilden Szenen alarmierten die Polizei, wenig später war eine Streife an Ort und Stelle. Die drei Streithähne wiesen leichte Verletzungen im Gesicht auf und wurden zur näheren Befragung auf die Polizeiinspektion gebracht.

Weiterer Raufbold geschnappt
Mithilfe eines Dolmetschers stellte sich im Zuge der Einvernahme heraus, dass auch noch ein vierter Landsmann der Raufbolde in den handfesten Streit verwickelt gewesen war. Der Verdächtige konnte kurz darauf im Bahnhofsbereich aufgegriffen werden. Sämtliche Beteiligte werden wegen Körperverletzung angezeigt.