Ein Hotel in der Salzburger Altstadt wird komplett geräumt. Nach der Entlüftung kann die Feuerwehr keine Brandherde finden. Die Ursache für den Rauch ist unklar.

Nach einem Brandalarm ist ein Hotel in der Salzburger Altstadt in der Nacht auf heute, Mittwoch, evakuiert worden. Die 104 beherbergten Gäste wurden aus dem verrauchten Gebäude in Sicherheit gebracht, sie konnten nach rund zwei Stunden wieder in ihre Zimmer zurückkehren. Ein Feuer war nicht ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte nach Entlüftung der Räume keinen Brandherd finden.

Verletzt wurde laut Polizei niemand. Der Rauch hatte um 2.00 Uhr 16 Brandalarmmelder des «Radisson Blu Hotel» ausgelöst. «Das Hotel war bei Eintreffen der Einsatzkräfte vom Keller über das Stiegenhaus bis ins Dachgeschoß massiv verraucht», schilderte am Mittwoch der diensthabende Bereitschaftsoffizier der Berufsfeuerwehr Salzburg, Stefan Krakowitzer, auf Anfrage der APA.

Unter der Leitung von Einsatzleiter Klaus Gugg von der Berufsfeuerwehr wurde das Gebäude entlüftet. «Es ist dann kein Rauch mehr nachgekommen, auch die Brandmelder wurden nicht mehr ausgelöst», sagte Krakowitzer. Das gesamte Haus wurde nach Brandherde untersucht, «es wurden aber keine gefunden».

Brand in Mehrparteienhaus in Hallwang

An dem Einsatz beteiligten sich 24 Mitglieder der Berufsfeuerwehr und 22 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Salzburg sowie 16 Helfer des Roten Kreuzes. Der angrenzende Rudolfskai war während des Einsatzes von 2.10 Uhr bis 3.55 Uhr gesperrt worden. Am Mittwochvormittag war die Ursache des starken Rauches nach wie vor unklar.

Bereits am Dienstag in der Früh mussten mehrere Bewohner eines Mehrparteienhauses in Hallwang (Flachgau) wegen enormer Rauchentwicklung vorübergehend evakuiert werden. Um 4.30 Uhr wurde ein 33-jährige Wohnungsmieter durch einen Brandgeruch wach. Er weckte seine schlafende, 27-jährige Freundin aus Salzburg und eine im Nebenraum ebenfalls schlafende, 25-jährige Bekannte aus Tirol. Gemeinsam versuchten die drei den Brand in der Küche zu löschen, mussten aber wegen des Rauches die Wohnung verlassen.

Das Brand wurde von 40 Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren Hallwang und Elixhausen gelöscht. Verletzt wurde niemand, die Wohnung ist jedoch stark beschädigt. Bald stellte sich heraus, dass Rauchzeugabfälle, die in einem Plastikkübel in der Wohnküche lagen, das Feuer ausgelöst haben, wie die Polizei informierte.

 

Quelle: Die Presse