Der Attentäter, der am Dienstag in New York mit einem Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast ist und dabei acht Personen getötet hat, soll aus Usbekistan stammen, wie die Zeitung „The New York Times“ berichtet.

Bei dem Täter handle es sich um einen 29 Jahre alten Mann aus Usbekistan. Sein Name ist laut dem TV-Sender CNN Sayfullo Habibullaevic Saipov. Er kam dem Blatt zufolge im Jahr 2010 ins Land und lebte legal mit einer Green Card in den USA. Die letzte Zeit soll er im US-Bundesstaat Florida gelebt und als Uber-Fahrer gearbeitet haben. Der Mann sei verheiratet und habe zwei Kinder.

​In der Nähe seines Autos fanden Medienberichten zufolge Ermittler Notizen auf Arabisch, die auf eine Verbindung mit der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) schließen lassen. Eine Verbindung des Täters mit dem IS sei bislang jedoch nicht offiziell bestätigt worden.

Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump die jüngste Attacke als „Terroranschlag“ eingestuft.

Zu dem Täter schrieb er Folgendes: „In New York sieht das wie eine weitere Attacke einer kranken und gestörten Person aus. Die Strafverfolgung geht dem genau nach. NICHT IN DEN USA“.

​Zudem twitterte er: „Wir dürfen es dem IS nicht erlauben, zurückzukehren oder unser Land zu betreten, nachdem wir sie im Nahen Osten und anderswo geschlagen haben. Genug!“

Bei dem Anschlag in New York sind am Dienstagnachmittag acht Personen getötet worden. Wie die New Yorker Polizei (NYPD) und Bürgermeister Bill de Blasio am Dienstag mitteilten, fuhr ein Mann auf Höhe der West Houston Street mit einem von einem Heimwerkermarkt gemieteten weißen Pick-up-Truck auf einen Fußgänger- sowie Fahrradweg auf und blieb dort rund 20 Straßenblocks lang. Er soll während der Tat «Allahu Akbar» gerufen haben. Der Bürgermeister der Stadt, Bill de Blasio, spricht von einem „Terrorakt“.

 

Quelle: Sputnik