Die polnische Medien führen laut dem russischen Botschafter in Warschau, Sergej Andrejew, einen Informationskrieg gegen Russland.

Ihm zufolge gilt hier die Regel, „über Russland entweder schlecht oder gar nichts zu schreiben“.

„Über Russland schreibt und spricht man stets. Täglich, wenn ich polnische Zeitungen öffne, sehe ich in jeder davon zwei, drei, vier, manchmal sogar mehr Artikel über Russland“, sagte Andrejew am Samstag gegenüber RT.

Es geht hierbei sowohl um Nachrichten als auch um analytische Beiträge.

„Die Hauptmedien, sowohl die regierungsfreundlichen als auch die oppositionellen und die liberalen Charakters, stellen alle Informationen, die Russland betreffen, fast immer negativ dar“, fügte er hinzu.

„In den drei Jahren, die ich hier tätig bin, kann ich die Fälle an den Fingern einer Hand abzählen, wo ich im polnischen Informationsmainstream zwar nicht positive, aber zumindest neutrale Artikel zur russischen Thematik gesehen habe.“

 

Quelle: Sputnik