Der Donbass befindet sich laut der US-Außenamtssprecherin Heather Nauert in einer gefährlichen Lage. Die Beschädigung von Chlorbehältern in Filterstationen durch Bombardements könnte eine ernsthafte Katastrophe verursachen.

In den vergangenen Tagen seien im Donbass zwei Filterstationen unter Beschuss geraten. „Das ist äußerst gefährlich, weil einige Geschosse nur 50 Meter entfernt von den Chlorlagerungen einschlugen“, zitiert die russische Zeitung „Wsgljad“ Nauert. Die Beschädigung der Chlorbehälter werde zu einer Katastrophe führen.

„Das Gas wird bei Leuten auf der Station oder sogar Menschen in den naheliegenden Ortschaften Schaden anrichten. Es wird außerdem die Versorgung mit sauberem Trinkwasser in dem Gebiet beeinträchtigt“, so Nauert.

Am Sonntag hat ein Vertreter der Donezker Volksrepublik mitgeteilt, dass ukrainische Soldaten Donezk aus Mehrfachraketenwerfern beschossen haben. Unter Beschuss war der Damm einer Talsperre im Gebiet Jasinowataja geraten. Der Damm liegt nahe der Filterstation mit 257 Tonnen Chlor darin, in deren Nähe rund 20 Geschosse eingeschlagen haben.

 

Quelle: Sputnik