Ein Mensch wurde beim Beschuss seitens der ukrainischen Armee im Dorf Prischib an der Berührungslinie im Donbass verletzt. Dies wurde vom Presseamt der Volksmiliz der selbstausgerufenen Lugansker Volksrepublik erzählt.

Laut Angaben wurde der Beschuss aus den 120-mm-Granatwerfern, den Schützenpanzern und der Zenitanlagen SU-23 geführt. Infolgedessen wurden fünf Wohnhäuser beschädigt. Ein Zivilist wurde schwer verletzt.