Die Rechtsschutzorgane der Türkei haben 82 Menschen in Istanbul verhaftet, die wegen der Beziehungen zur Terrormiliz «Islamischer Staat» (IS, auch Daesch)  verdächtigt werden.  Dies berichtete die Ausgabe «Hürriyet».

Nach den Informationen der Zeitung, sind die Festgenommenen die Ausländer, die beabsichtigten in die Zonen der Konflikte in Syrien und Irak auszufahren.

Zuvor wurde berichtet, dass die türkischen Sonderdienste  101 Menschen am Donnerstagmorgen festgenommen haben. Insgesammt wurden 245 Haftbefehle gegen mutmaßliche Anhänger des Islamischen Staates   in der Türkei ausgegeben.

Lesen Sie auch: Ein Problem im dschihadistischen Paradies: al-Qaida greift Bewegung «al-Zenki» in Aleppo an