Am heutigen Morgen ereignete sich eine Explosion am Militärflughafen von Deir ez-Zor, nachdem sich wahrscheinlich ein Selbstmordattentäter in die Luft sprengte, wie das syrische Portal Mursaleon berichtet. Andere Berichte vermuten einen Drohnenangriff durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS, Daesh).

Eine „mysteriöse Explosion“ ereignete sich demnach am Militärflughafen der syrischen Stadt, die im Osten gelegen ist. Bislang ist die Ursache dem Bericht zufolge nicht eindeutig geklärt. Möglicherweise könnte es sich um einen Tschetschenen handeln, der behauptete ein russischer Soldat gewesen zu sein und den Namen Huyejet Kataa trägt. Er soll sich in die Luft gesprengt haben, nachdem syrische Soldaten ihn versucht haben zu überprüfen.

Bislang soll ein Soldat getötet worden sein, zwei weitere verletzt. Wie die Quelle von Muraselon ergänzt, könnte sich aber die Anzahl der Opfer noch erhöhen.

 

Quelle: Mars von Padua