Legendäre Feldkanonen, die noch aus Sowjetzeiten stammen, sind bei Kämpfen der syrischen Regierungstruppen und ihrer Verbündeten gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (auch Daesh, IS) per Video erfasst worden.

Auf den im Netz erschienenen Aufnahmen ist dieses Kriegsgerät ab 01:30 zu sehen.

Die Bilder wurden laut der Beschreibung außerhalb der Stadt Abu Kamal im Südosten der syrischen Provinz Deir ez-Zor unweit der Grenze zum Irak aufgenommen. Dort bekämpfen syrische Militärs weiterhin die auf diesem Territorium verbliebenen IS-Milizen.

Das Kommando der syrischen Armee hatte am 9. November erklärt, dass die Regierungstruppen die Kontrolle über die Stadt Abu Kamal im Südosten der Provinz Deir ez-Zor zurückgewonnen und somit die letzte Hochburg der Terrorgruppierung „Islamischer Staat“ in Syrien vernichtet hätten.

Die 100-mm-Feldkanone M1944 (BS-3) war 1944 in den Dienst der Roten Armee gestellt worden. Sie wurde erfolgreich in den letzten Kämpfen des Zweiten Weltkrieges gegen die wichtigsten Panzer der Wehrmacht, wie „Panther“, „Tiger“ sowie „Tiger II“, eingesetzt. Daher kommt auch der Spitzname der Kriegsmaschine BS-3 – „Bestien-Schlachter“. 1951 wurde die Herstellung der Kanonen eingestellt.

Aber auch rund 70 Jahre nach ihrem Produktionsende bleiben die BS-3-Kanonen kampftüchtig, wie auch diese Bilder aus Syrien zeigen.

Quelle: Sputnik