Facebook eröffnet spezielles „Russland-Portal“ zum Schutz der US-Demokratie

Facebook eröffnet spezielles „Russland-Portal“ zum Schutz der US-Demokratie
Um seine Nutzer auf «russische Propagandaseiten» aufmerksam zu machen, richtet Facebook ein eigenes Portal ein. Damit beugt sich das Unternehmen dem Druck des US-Kongresses. Der hatte Facebook vorgeworfen, dass Russland die Plattform als Vehikel zur Einmischung in die US-Wahlen genutzt habe.

Facebook gab dem Drängen des US-Kongresses nach und will künftig seine Nutzer mittels eines eigens eingerichteten Portals darauf hinweisen, wenn sie „russischen Propagandaseiten“ folgen oder diese liken. Der Schritt des Social-Media-Giganten soll nach eigenen Angaben eine „Transparenz der russischen Tätigkeit“ gewährleisten und die Nutzer vor „bösartigen Akteuren“ schützen, „die versuchen, unsere Demokratie zu untergraben“, so das Unternehmen in einer Erklärung vom Mittwoch.

Facebook-Vizepräsident Colin Stretch versicherte im vergangenen Monat dem Geheimdienstausschuss des US-Senats, dass sein Unternehmen Maßnahmen gegen die „Bedrohung ausländischer Einmischung in die Wahlen“ ergreifen werde. Die Ausschussmitglieder warfen Stretch sowie Vertretern von Twitter und Google vor, dass ihre Plattformen für die „russische Einmischung“ in die US-Präsidentschaftswahlen im vergangenen Jahr genutzt wurden. Beispielhaft dafür führten sie Werbeanzeigen an, die von „mit Russland verknüpften“ Accounts geschaltet worden seien.

Weitelesen: RT

Bemerkungen: