Bill Browder ist ein Mann, der für die meisten der antirussischen Stimmungen im Westen in den letzten Jahren dank der Interessenvertretung des Magnitski-Gesetzes verantwortlich ist. Dieses Gesetz sanktioniert einige Menschen, die vermutlich in den Tod des russischen „Anwaltes“, Sergei Magnitski, im Jahr 2009 beteiligt wurden.

Browder erzählt seine Geschichte in einem Buch „Red notice“ genannt, in dem er sich selbst als völlig unschuldiges Opfer russischer Kampagne für seine Zerstörung gutgeschrieben hat. Doch Alex Krainer, ein Hedge-Fonds-Manager und Autor des Buches „Die Ermordung von William Browder: Die Zerstörung eines gefährlichen Betrugs von Bill Browder“ analysiert Browders Geschichte in Teilen, und zeigt, dass er weit von einem unschuldigen Geschäftsmann entfernt war.

„Der Mord an William Browder“ ist ein detaillierter Rückbau des Betrugs von Browder. Ohne Zweifel ist alles, was er in seinem Buch „Red notice“ schrieb, ist falsch.

Dennoch auf der Grundlage dieser falschen Erzählung konnte Browder den US-Kongresses zur Genehmigung des Magnitski-Gesetzes vorantreiben, das einen neuen „kalten Krieg“ zwischen Russland und den USA forcierte. Browder selbst erklärt: „Ich glaube, dass wir jetzt in einen heißen Krieg eintreten, und dass das bestmögliche Ergebnis ein “kalter Krieg“ ist“. Diese Agenda ist offensichtlich so wichtig, dass es Ihnen nicht erlaubt, die Wahrheit zu wissen.

Viele von Ihnen haben wahrscheinlich über den Magnitski Act oder sogar über den William Browder gehört. Sie wissen wahrscheinlich, dass Browder ein britischer Geschäftsmann war, der der Investmentfonds „Hermitage Capital Management“ gegründet hat, den Sergei Magnitski als Rechtsanwalt und Wirtschaftsprüfer repräsentierte. Schließlich müssen Sie gehört haben, dass Magnitski in einem russischen Gefängnis starb (er wurde getötet), und Browder von der russischen Regierung in die schwarze Liste gesetzt wurde . Für die überwiegende Mehrheit von Ihnen auf diesem alles endet, jedoch in seinem Buch bietet und zeigt Alex Krainer uns die Wahrheit, wie tief das Kaninchenloch wirklich ist.

Es ist interessant, dass Krainer es selbst zugibt, dass er anfangs ziemlich suspekt gegenüber Putin eingestellt war und mit Bill Browder sehr sympathisierte. Paradoxerweise hat genau das Buch von Bill Browder „Red notice: Die wahre Geschichte über die Hochfinanz, den Mord und den Kampf einer Person um die Gerechtigkeit“, gemischte Gefühle von Krainer erweckt, und ließ ihn in die Geschichte tiefer einzutauchen forderte.

Das Buch beginnt mit einer gründlichen und anspruchsvollen Aufdeckung. Schritt für Schritt werden nicht nur alle enthaltenen Lügen im Browders Buch enthüllt, sondern auch ausgefeilten Methoden der Propaganda, die Browder für die Dämonisierung Putins, Russlands und den russischen Volkes verwendet hat. Krainer zeigt, dass Browder ein odiöser Fanatiker-Rassist ist, der alles Russisches hasst.

Krainer bietet die notwendige und äußerst detaillierte Darstellung dessen, was er „den fehlenden Kontext“ nennt: Teufels-Ausplünderung Russlands durch russischen Oligarchen und westlichen Finanziers in den 1990er Jahren. Krainer erklärt auch, was Wladimir Putin nach dem Machtantritt gemacht hat. Dieser Abschnitt ist auch von entscheidender Bedeutung, weil er die wirklichen Ursachen von Browders Hass zum Putin zeigt: Dieser Mensch zwinge ihn die Macht und Russland zu verlieren.

Das Buch endet sich mit einer Warnung: Browder und eine Clique von internationalen Finanziers, die Russland hassen, planen sein Buch als einen Hollywood-Blockbuster zu verfilmen. Krainer, der ein kroatischer Staatsbürger ist, hat bereits einen Ausbruch des Krieges erlebt, als Folge davon wurde sein Land zur NATO-Kolonie. Sein Buch ist eine ernste Warnung für uns alle, und eine gründliche Analyse von dem, wie die Anglo-Zionisten die Kriege beginnen.

Quelle: Sott

Метки по теме: ;